Österreich 2013

Hallo Österreich! Da sind wir wieder. Drei Jahre und ein weiteres Kind später zog es uns erneut ins südliche Nachbarland. Da es uns schon 2010 so gut gefallen hatte, zogen wir auch wieder ins selbe Heim, wie damals ein. Alles über den Ferienort und die Ferienhausanlage kann man deshalb auch im 2010er-Bericht nachlesen.

Ein Willkommen der anderen Art

stiegl_gutscheinIm Vorfeld des Urlaubs plauderte ich via Twitter mit einer österreichischen Netzbekanntschaft über empfehlenswerte Biere in Österreich. In dieses Gespräch klinkte sich der Social Media Manager der Stieglbrauerei – ein Berliner auf Salzburger Abwegen – ein. Ergebnis der Plauderei war die freundliche Begrüßung (Bild rechts) bei Ankunft im Urlaubsort.

Natur, Berge, Alpen und so

Wir sind Berliner (75% original, 25% zugezogen). Unser höchster Berg heißt „Teufelsberg“, unser größter Ozean „Wannsee“. Vermutlich deshalb zieht es uns im Urlaub in echte Berge und an anständige Meere.

Traunsee in Gmunden
Traunsee in Gmunden
Auf dem Feuerkogel
Auf dem Feuerkogel

Schlierbach liegt in der Voralpenregion. In dieser Gegend sind auch Wanderungen zu finden, die für kleine Wanderer oder Kinder schleppende Mütter geeignet sind. In den Bergen kann man aber auch auf das Abenteuer Seilbahn fahren ausweichen. Unser Versuch in Gmunden am Traunsee auf den Grünberg zu fahren – so wie 2010 – scheiterte kläglich. Knapp einen Monat nach unseren damaligen Besuch wurde der Betrieb der Seilbahn eingestellt. 2014 soll sie wieder eröffnen.

Die Aussicht darauf half uns in dem Moment aber nur bedingt, vor allem wenn ein Vierjähriger vor Freude ganz aufgeregt und entsprechend enttäuscht  ist. Freundliche Einheimische wiesen uns aber den Weg zur nächstgelegenen Seilbahn. Also: Auf zum Feuerkogel!

Diese Alternative war allerdings eine exzellente. Deutlich höher als der Grünberg hat man vom Feuerkogel einen fantastischen Blick ins Tal, auf den Traunsee und den Traunstein. Auf dem Berg, der im Winter auch Skifahrergebiet ist, sind diverse Wanderwege ausgeschildert – vom kleinen Rundweg bis hin zu größeren Touren.

Blick auf den Traunstein Alpenblick Bauernhaus auf dem Feuerkogel Auf dem Feuerkogel - Im Hintergund der DachsteingletscherFeuerkogelseilbahnWanderpfade auf dem Feuerkogel

GiraffeZoobesuche

Zweifellos einen Ausflug wert ist der Zoo in Schmiding. Der Zoo bietet viel – dazu gehört unter anderem auch ein Aquarium. Der Zoo ist darauf ausgerichtet, dass die Besucher möglichst nah an die Tiere kommen: So läuft man an den Giraffen auf Augenhöhe vorbei, kann schon mal gierige Kamele mit Blättern füttern oder sich im riesigen begehbaren Vogelgehege von Laufvögeln terrorisieren lassen. Außerdem gibt es in Schmiding eine Gorilla-Anlage, auf der man die faszinierenden Tiere drinnen und draußen – je nach Wetter – hervorragend beobachten kann.

GorillasGorilla Gorilla - Silberrücken Nashörner GraupapageiAras

Wandern

Almsee AlmseeAuch mit den Zwergen kann man zu Fuß unterwegs sein: Die Touren sind nur kürzer und dauern trotzdem länger. Die schönste Tour dieses Urlaubs war eine Wanderung um den Almsee – seinerseits der Quellsee des gleichnamigen Flusses. Tragischerweise hatte ich ausgerechnet auf dieser Tour meine Kamera nicht mit einer Speicherkarte gefüttert! Deshalb gibt’s davon nur zwei unzureichende Smartphonebilder. :-/

Direkt an der Alm entlang führte uns auch eine weitere Wanderung, neben dem Besuch einer Burgruine in den Bergen und einer Rundtour bei Kremsmünster.

Alm Alm Spielpausen sind wichtig beim Wandern Bergauf zur Burgruine Burg Alpernstein Blick von Alpernstein

Salzburg

Hohensalzburg
Festung Hohensalzburg
Innenstadt
Innenstadt

Wetterbedingt – Regen, Regen, Regen, – wurde ein geplanter Wandertag spontan in einen Salzburgtag umgewandelt. Da das Wetter auch in Salzburg nicht gerade zum Stadtbummeln einlud, haben wir die Festung Hohensalzburg erobert. Im Innern gibt es eine Menge zu sehen, verschiedene historische Ausstellungen oder eine Marionettenausstellung. Außen hat man einen fantastischen Blick über die Stadt und auf die umliegenden Berge.

Auf der Festung kann man problemlos einen Tag verbringen. Wer gut zu Fuß ist, kann den Anstieg per pedes angehen. Für Fußlahme bietet die Festung aber auch eine Standseilbahn, die bis direkt in die Festung fährt (auf dem Bild oben auf der rechten Seite). Die folgenden Bilder zeigen den Ausblick von der Festung.

Salzburg - Blick von der Festung Salzburg - Blick von der Festung Salzburg - Blick von der Festung

Freundlichkeit und Empathie gehören allerdings definitiv zu den Kernkompetenzen des hauseigenen Restaurants.

„Wegen Reichtum geschlossen“

Vielleicht mag es in den Hochsaison anders sein. Aber gegen Ende des Sommers war es am Wochenende kaum möglich, am Sonntag geöffnete Restaurants oder Cafés zu finden. Diese offensichtlich üblichen Praktiken im österreichen kulinarischen Dienstleistungsgewerbe wurden von unseren österreichischen(!) Freunden mit dem oben zitiertem Satz kommentiert! :-)

 

Am Ende haben wir auch dieses Mal nicht alles gesehen und erlebt, was sehens- und erlebenswert gewesen wäre.

Also Österreich! Bis zum nächsten Mal!

ENDE
ENDE

5 thoughts on “Österreich 2013

  1. Bis letzte Woche hatte es mich und meine Frau ebenfalls in die Berglandschaft gezogen. Uns beiden tat es gut mal tief durchzuatmen und die Ruhe zu genießen. Eine schöne und sehenswerte Region.

  2. Das schaut ja nach einem tollen Urlaub aus. Wie groß ist denn der Tierpark? Ich denke, dass dieser mal eine Reise wert ist und wenn es nur übers Wochenende ist. Für die Kinder ist das doch eine schöne Sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.